Aktuell: Schuljahr 2019/2020

«Sami, Sami, Sami, Sami, Samichlaus, glii chonnsch du bi eus verbi!» sangen die Kinder in den letzten Tagen immer wieder.

Und dann war es so weit: Es klopfte an der Türe des Singsaals, in welchem die Kinder schon voller Erwartungen bereitstanden. Endlich durften sie die fleissig geübten Lieder und Versli vor dem Samichlaus und seiner Begleitung zum Besten geben. Der Samichlaus war sichtlich begeistert. Auch beim Vorlesen aus seinem goldenen Buch konnte er viele Komplimente verteilen.

Zum Abschied erhielten beide Klassen vom Samichlaus einen ganzen Sack voll Grittibänze, Nüssli, Mandarinli und Schöggeli. Das gab ein leckeres Znüni!

  • Samichlaus_1_800x600
  • Samichlaus_2_800x600
  • Samichlaus_3_800x600

Schnabelwetzer – 7 Lieder in 7 Sprachen. So heisst das aktuelle Programm der Gruppe SSASSA. Was spannend klingt, ist auch spannend. Da sind sich die Erst-, Zweit- und Drittklässler einig. SSASSA besuchte uns nämlich im November, und die Unterstufe kam in den Genuss eines musikalischen, interkulturellen Projektmorgens.

Nach einem gemeinsamen Start in der Turnhalle durften die Kinder verschiedene Workshops besuchen. In kleineren Gruppen wurde gesungen, getanzt, getrommelt, geklatscht, musiziert, gelacht.

Schliesslich traf man sich zum gemeinsamen Abschluss gegen Mittag wieder in der Turnhalle. Dort wurden sie von einem gespannten Publikum erwartet. Sie durften nämlich ihren Eltern, Grosseltern, Geschwistern… zeigen, was sie an diesem kurzweiligen Morgen alles erarbeitet haben. Was für ein Highlight!

  • Kulturanlass_US_2_800x600
  • Kulturanlass_US_4_800x600
  • Kutluranlass_US_3_800x600

Die 3. Klässler waren bei der letzten Feuerwehrübung des Jahres dabei. Zuerst durften wir noch alle Feuerwehrautos im Magazin anschauen und staunten, was so alles zur Ausrüstung gehört. Dann ging die Übung los: Die Klasse teile sich auf und ging ins Klassenzimmer oder in den Werkraum. Überall hatte es so viel Rauch, dass man nichts sehen konnte. Die Feuerwehrleute mussten uns suchen und aus den Zimmern retten. Mittels einer langen Leiter wurden die Kinder aus dem Klassenzimmer evakuiert. Für den bewiesenen Mut durften die Kinder noch ein kleines Geschenk in Empfang nehmen.
Wir bedanken uns bei der Feuerwehr für die unvergesslichen Momente.

  • feuerwehr01_800x600
  • feuerwehr02_800x600
  • feuerwehr03_800x600
  • feuerwehr04_600x800
  • feuerwehr05_800x600
  • feuerwehr06_800x600

3. und 4. Klasse

Die vierte Klasse nutzte die schönen Herbsttage und begab sich auf die Schulreise. Mit dem Postauto und dem Zug reisten wir nach Goldau. Nach einem kurzen Fussmarsch erreichten wir den Tierpark, wo wir zuerst einmal eine Znünipause einlegten. Danach erkundeten wir gemeinsam den Tierpark, fütterten die Wildtiere und bestaunten den zotteligen Bären, die scheuen Wölfe, den ruhelosen Fuchs und noch viele weitere Tiere. Die Mittagsrast verbrachten wir mit Bräteln und Spielen. Gestärkt wanderten wir weiter an den Tiergehegen entlang und machten uns am späteren Nachmittag wieder auf den Heimweg.

 

  • schulreise4_01_600x800
  • schulreise4_02_600x800_2
  • schulreise4_03_600x800
  • schulreise4_04_800x600
  • schulreise4_06_800x450
  • schulreise4_07_800x450
  • schulreise4_08_800x600
  • schulreise4_09_800x450
  • schulreise4_10_800x575
  • schulreise4_11_800x600
  • schulreise4_12_800x600
  • schulreise4_13_600x800
  • schulreise4_14_800x600
  • schulreise4_15_600x800
  • schulreise4_16
  • schulreise4_17_800x600
  • schulreise4_18_800x600

"Dunkel isch und chalt..."

Auf den Spuren der Wetterhexe

Bei schönstem Herbstwetter konnten die Kinder der 3.Klasse ihre Schulreise ins Engelbergertal geniessen. Zuerst fuhren wir mit dem öffentlichen Verkehr nach Dallenwil, wo wir nach einem kurzen Fussmarsch die Talstation der Seilbahn der Wirzwelibahn erreichten. Mit ihr schwebten wir hoch auf den Berg. Die Aussicht auf die frisch verschneiten Gipfel in der Umgebung war toll.
Nach der Znünipause machten wir uns auf den Wetterhexenweg. Zuerst führte uns der Weg steil bergauf, um dann im weiteren Verlauf an verschiedenen Stationen die Phänomene des Wetters zu erklären. Wer sich interessierte konnte erfahren, warum Regen entsteht, welche Wolken auf welches Wetter deuten, wie Blitz und Donner entstehen oder wie das Wasser in die Wolken gelangt. Auch das Zuhause der Wetterhexe haben wir gesehen, wo die Hexe schnarchend im Bett lag.
In der Mittagspause auf dem interessanten Spielplatz wurde gebrätelt und danach durften die Kinder auf die Rodelbahn und anschliessend eine Glace schlecken.
Den Kopf voller Eindrücke machten wir uns auf die Rückreise.

  • hexenweg01_600x800
  • hexenweg02_800x600
  • hexenweg03_600x800
  • hexenweg04_800x600
  • hexenweg05_800x600
  • hexenweg06_800x600
  • hexenweg07_800x600
  • hexenweg08_600x800
  • hexenweg09_800x600

 

Am Donnerstagmorgen, dem 19. September 2019, kam „Wulli Wuff“ von „prevent a bite“ mit seinem geprüften Vierbeinerfreunden und deren Besitzer in die Turnhalle. Vor dem konzentrierten Publikum der Grossen Kindergärtner und den 1. + 2. Klässlern vermittelten sie, wie man sich verhalten muss, wenn auf dem Spielplatz plötzlich ein Hund auftaucht. Zeigten auf, warum man einen fressenden oder schlafenden Hund nicht stören sollte und wie man vorgehen kann, wenn man einen Hund gerne streicheln möchte. Das korrekte Verhalten in diesen Situationen wurde im Rollenspiel gleich in die Praxis umgesetzt und eingeübt. Mit viel Interesse haben sich die Kinder spielerisch mit dem Thema vertraut gemacht und können nun richtig und respektvoll bei Begegnungen mit Hunden reagieren.

Herzlichen Dank für den lebendigen und informativen Anlass an das ganze „prevent a bite“ Team!

 

  • preventabite_01_800x600
  • preventabite_02_800x600
  • preventabite_03_800x600
  • preventabite_04_800x600
  • preventabite_05_800x600
  • preventabite_06_800x600
  • preventabite_07_800x600
  • preventabite_08_800x600
  • preventabite_09_800x600
  • preventabite_10_800x600
  • preventabite_11_800x600

 

Das Wetter zeigte sich am 3. September von seiner besten Seite. So stand dem guten Gelingen unseres Sporttages nichts mehr im Wege. Die 6. Klasse übernahm das Einlaufen. Und bald ging es los. Nebst den Disziplinen Weitsprung, Ballwurf und Schnelllauf, stand am Morgen ein Dauerlauf auf dem Programm. Es war schön zusehen, wie die Kinder sich gegenseitig anfeuerten und motivierten.

Am Nachmittag gab es für die Kindergartenkinder bis zu den 3. Klässlern einen Spieleparcours. Der Spass am gemeinsamen Bewegen stand im Vordergrund. Für die Mittelstufe fand  ein Unihockey-, Fussball-, und Schlagballturnier statt.

Ein herzliches Dankeschön an alle Eltern, welche an einem Posten mitgeholfen haben und die Kinder bei ihren sportlichen Aktivitäten als Publikum unterstützt haben.

  • 20190903_084440_800x450
  • 20190903_085619_800x450
  • 20190903_102935_800x450
  • 20190903_113419
  • 20190903_142239
  • 20190903_142345_800x450
  • 20190903_142536_800x450
  • 20190903_143240_450x800
  • 20190903_143304_450x800
  • 20190903_143530_450x800
  • 20190903_144012_800x450
  • 20190903_144100_450x800

 

Seit Schuljahresbeginn begleitet die Geschichte vom Dackel Fridolin die Zweitklässler/-innen. So freuen freuen wir uns mit ihm, als er zum Geburtstag ein tolles Halsband kriegt. Wir leiden mit ihm, als der Arme seine Rute im Aufzug einklemmt. Wir sind begeistert von seinen Abenteuern und lieben es mitzuerleben, was der kleine Hund alles Aufregendes erlebt.

Etwas Aufregendes passierte plötzlich an einem vermeintlich „ganz normalen“ Freitagmorgen bei uns im Schulhaus. Als Fridolin gerade beim Tierarzt war, bellte es plötzlich vor der Tür! Oder doch nicht? Konnte das sein? Die Kinder trauten ihren Ohren kaum!

Nachdem ein mutiges Kind die Türe öffnete, stand plötzlich ein kleiner Hund bei uns im Klassenzimmer. Was für eine Überraschung! Freudig begrüsste er die Kinder mit seiner wedelnden Rute.

So kam es an jenem Morgen, dass die Klasse mit Maro und seinem Frauchen Realien- und Musikunterricht hatte: Wir sangen unseren beiden Besuchern unser Lieblingslied vor (Maro bellte freudig mit!), bestaunten seinen goldenen Pokal, lernten seine Spielzeuge und andere wichtige Gegenstände kennen und belohnten ihn am Schluss mit Leckerlis.

Herzlichen Dank für den Besuch euch beiden!

  • hund01

Kontakt

Primarschule/Kindergarten Reitnau

Primarschulhaus

5057 Reitnau

Telefon 062 738 77 33

info@schulereitnau.ch

Suchen